Tischtennis für Alle in Berlin

Hier treffen sich Menschen mit und ohne Behinderung sowie unabhängig von Geschlecht, Alter, Migrationshintergrund und sexueller Orientierung an der barrierefreien Tischtennisplatte.

Bisher spielen und trainieren vor allem Menschen mit Behinderung immer unter sich und meistens sogar zusätzlich getrennt nach Behinderungen. TifA will dies umkehren: in Berlin wird es normal sein gemeinsam zu trainieren und zu spielen.

Mit Hilfe eines gemeinsamen Spiel- und Trainingsbetriebes, vielfältigen inklusiven Workshops und durch eine barrierefreie Informationsplattform wird TifA in das Leben Aller integriert. Ziel dabei ist es ein inklusives Bündnis für Tischtennis zu bilden, um Menschen mit und ohne Behinderung an inklusiven Sport zu vermitteln.

Zudem sollen dadurch mehr gemeinsame Sport- und Trainingsgruppen für Menschen mit und ohne Behinderung entstehen. Jede teilnehmende Person kann bei TifA,  durch die individuelle Kommunikation sowie Einstellung zum Sport, die Einstellung zur Inklusion aktiv beeinflussen.

Um dies realisieren zu können, wurde ein Bündnis von Netzwerkpartner wie dem Berliner Tischtennis Verband, Landessportbund Berlin und ausgewählten Mitgliedsvereinen des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband geschlossen und somit das Projekt TifA ins Leben gerufen.

Einfach inklusiv – einfach Tischtennis für Alle.